Der nächste Schritt

Der nächste Schritt

Die Entwicklung eines physiologisch wertvolleren und gesünderen Stroms war der nächste wesentliche Schritt. Parallel zu all den hier kurz skizzierten Entwicklungen von GK-EMS gab es entscheidende Fortschritte im Bereich der physikalischen Medizin, die ja die „Mutter“ des GK-EMS ist.

Und die hier wichtigste Entwicklung war es, dass Mittelfrequenz-Strom (MF) neue Wege ging. Dies wurde einerseits begünstigt durch den Mauerfall und den damit verbundenen Zugang zu Technologien aus dem ehemaligen Ostblock und andererseits durch die technischen Entwicklungen der 90er Jahre.

Die Digitalisierung machte es möglich, nun erstmals mittelfrequenten Strom als Rechteckimpuls zu formen und in einer sog. Hüllkurvenmodulation für Therapie und Muskelstimulation (!) nutzbar zu machen. Das Ergebnis dieser Entwicklung nennt sich MET und ist der Arbeit eines wissenschaftlichen Arbeitskreises zu verdanken (M.E.M. e.V.), der sich unter der Leitung von Doz. Ulrich Knop inzwischen über 20 Jahre mit MF befasst.

Der Einsatz der Mittelfrequenz war deswegen so erstrebenswert,weil schon in den letzten drei Jahrzehnten viele Experten (Wyss, Berliner, Senn, Lange) erkannt hatten, dass die Nutzung der Mittelfrequenz für Muskelstimulation wesentlich physiologischer und effektiver ist, als andere Stromformen.