Muskeltraining

Muskeltraining entdeckt moderne Technik

Was ist GK-EMS? Es handelt sich hierbei um eine Trainingsform, bei der über großflächige Elektroden, die man ähnlich einem Anzug oder Manschetten anlegen kann, elektrische Signale über die Haut in den Körper eingebracht werden. Die Nerven leiten dieses Signal weiter zum Muskel, der am Ende dieser Kette kontrahiert. Und da ‚GK‘ für ‚Ganzkörper‘ steht, geht es darum, dass möglichst viele der Skelettmuskeln des Körpers gleichzeitig kontrahieren. Das erste GK-EMS-Trainingsgerät war der sog. Elektrotrainer X8. In Kooperation zwischen Manfred Fessel und Karl- Heinz Rippe war dieses erste System um 1998 entstanden.

Das Gerät basierte auf niederfrequentem Reizstrom (NF), wie er zum damaligen Zeitpunkt schon seit Jahrzehnten in Verwendung war, allerdings meist für medizinische Zwecke und mit nur einem oder zwei Kanälen. Doch was war nun eigentlich das Besondere am „Elektrotrainer X8“? Für dieses Gerät wurden erstmalig Elektroden entwickelt, die, großflächig auf feuchte Baumwollkleidung aufgelegt, sich nach der Anatomie der Muskeln richteten, um den Strom an den optimalen Stellen zum Körper zu bringen und somit eine bestmögliche Flächenverteilung zu gewährleisten. Dies ermöglichte erstmals ganzkörperliche Muskelstimulation durch Reizstrom. Die große Neuheit bestand also nicht in dem Gerät selbst, sondern in den Elektroden.

Der Elektrotrainer X8 blieb weitgehend unbekannt, bis das Gerät in Bodytransformer umbenannt und unter diesem Namen in die Fitnessbranche eingeführt wurde. In weiterer Folge eröffneten die ersten EMS-Studios und mit der Zeit ließen sich immer mehr Anhänger dieser Trainingsform „an die Steckdose hängen“. Schnell gab es weitere Firmen, die die Idee und das Prinzip aufnahmen und eigene Geräte auf den Markt brachten. Jedoch erkannten die meisten Unternehmen nicht, dass der essentielle Teil des GK-EMS nicht die Apparatur, sondern die Elektroden sind. Der Strom selbst war bis zu diesem Zeitpunkt immer derselbe, Niederfrequenter Reizstrom (NF). Die Firma „PhysoM“ brachte als erste ein weiteres GK-EMS-System auf den Markt und gab diesem den zu Verwechslungen verleitenden Namen „bodyformer“, doch leider waren die Hersteller nicht annähernd so sehr um Ähnlichkeit bemüht, was die Elektrodenqualität anbelangte.

Die Firma miha bodytec kam mit ihrem System auf den Markt. Bei ihnen war der Verbesserungsversuch bezüglich der Elektroden in eine Art Jacke gemündet, was sich allerdings nicht wirklich als der große Durchbruch erwies. Die Firma von Manfred Fessel wird heute unter dem Namen Loncego geführt. Diese vertreibt den ehemaligen Elektrotrainer X8 nun unter eigenem Firmennamen. Und: Seit Ende 2007 kam dann auch noch ein System dazu, das sich KHR nennt. Dieses wird von Karl-Heinz Rippe vertrieben. Das Herzstück des KHR ist ein Elektrostimulationsgerät aus Großbritannien, das dort von der Firma RioBe